Chronik des Kreisverband der Rassekaninchenzüchter und Rassegeflügelzüchter Stuttgart e.V.

Einer der Ausgangspunkte für die organisierte Geflügelzucht in Württemberg war der Stadtbereich Stuttgart. Insbesondere durch die Gründung des Stuttgarter Vereins- heute der Verein der Geflügel- und Vogelfreunde Stuttgart- im Jahr 1872. Dieser Verein war von großer Bedeutung für den Landesverband und Kreisverband. Er war Vorläufer unseres Landesverbandes, der 1879 gegründet wurde.

 

1907

In diesem Jahr wurde der Groß- Stuttgartgau, der spätere Kreisverband Geflügel gegründet. Er bestand damals aus 3 Vereinen mit 184 Mitgliedern.

In der Gewerbehalle in Stuttgart wurde eine Landesgeflügelschau veranstaltet. In dieser Zeit waren die Vereine Cannstatt und die Geflügel- und Vogelfreunde die maßgebenden Vereine.

 

1933

Dies war das Gründungsjahr des Kreisverbandes Kaninchen.

 

1934

In Stuttgart wurde die erste Nationale Rassegeflügelschau- es war die 31. abgehalten. Wegen des 2. Weltkrieges war es für Deutschland für lange Zeit die Letzte.

 

1937

Es kam zu einer Neueinteilung der politischen Kreise. In diesem Zusammenhang wurde eine neue Kreiseinteilung festgelegt und seitdem sind wir der Kreisverband Geflügel. Seit ihrer Gründung sind beide Kreisverbände stetig gewachsen, bedingt durch die damaligen Verhältnisse- die mageren Nachkriegsjahre. Viele Familien waren zur Selbstversorgung gezwungen und so wurden in vielen Gärten Kleintiere für die Gewinnung von Fleisch, Eier, Milch, Federn und Fellen gehalten. Dies waren gute Bedingungen für die Kleintierzucht. Der Kreisverband Geflügel bestand in den Jahren 1956 - 1959 aus 32 Ortsvereinen mit einem hohen Anteil an aktiven Geflügelzüchtern. Stuttgart war ein beliebter und bewährter Ausstellungsstandort für Landesschauen und nationale Großschauen und dies ganz besonders ab dem Jahr 1954 in den Messehallen auf dem Killesberg. Von da an war der Weg unserer Kreisverbände arbeitsreich und mit Großschauen gepflastert. Nahezu jedes Jahr eine Großschau. Im Überblick wurden folgende Großschauen veranstaltet:

8 Bundes- Kaninchenschauen

1 Europa- Kaninchenschau

11 Landes- Kaninchenschauen

3 Nationale- Rassegeflügelschauen

5 Deutsche Taubenschauen

ca. 30 Landes- Geflügelschauen

Hinzu kommen Landesrammlerschauen, Kreisschauen für Geflügel und Kaninchen, Kreisjugend- Jungtierschauen und die regelmäßige Pröäsentation der Rassekaninchen- und Rassegeflügelzucht bei den landwirtschaftlichen Hauptfesten auf dem Cannstatter Wasen. Unabhängig davon wer diese Schauen veranstaltet hat, sie waren immer mitgetragen durch die tatkräftige Mitarbeit unsere Kreisverbandsmitglieder. Die ist eine großartige Leistung die nicht genug gewürdigt werden kann. Kein Kreisverband in den Landesverbänden kann ähnliches nachweisen. Sämtliche Großschauen der Kaninchen wurden vom Landesverband veranstaltet. Die vier nationalen Rassegeflügelschauen und fast alle Landesverbandschauen Geflügel wurden von den Geflügel- und Vogelfreunden Stuttgart durchgeführt. Veranstalter der 5 Deutschen Rassetaubenschauen war der Taubenzüchterverein Groß- Stuttgart und Umgebung. Beide Vereine sind Mitglieder im Kreisverband.

 

1967

In diesem Jahr feierte der Kreisverband Geflügel sein 60 jähriges Bestehen mit einer Kreisschau in Stuttgart Botnang. Dieser Verein veranstaltete die meisten Kreisverbandsschauen für Kaninchen und Geflügel.

Am 25. Oktober 1967 richtete der Landestagsabgeordnete Paul Doll, unser späterer Landesverbandsvorsitzende gemeinsam mit einer Reihe von Abgeordneten einen Antrag an den Landtag, dass bei der Aufstellung von Flächennutzungs- und Bauleitplänen ausreichende Flächen zur Schaffung von Dauergemeinschaftsanlagen für Kleingärtner und Kleintierzüchter ausgewiesen werden. Paul Doll hat zudem bewirkt, dass uns die Gemeinnützigkeit zugesprochen wurde.


1968

Es kam zum gemeinsamen Erlass des Innenministeriums und des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft, Weinbau und Forsten über die Berücksichtigung von Gemeinschaftsanlagen. Dies war die Geburtsstunde unserer Gemeinschaftszuchtanlagen.

 

1970

Auf dem Killesberg fand die 9. Bundeskaninchenschau statt, die gleichzeitig die erste Europaschau der Rassekaninchenzüchter war. 1972 Jubiläums- Landesgeflügelschau und deutsche Zwerghuhnschau mit 10617 ausgestellten Tieren, anlässlich des 100 jährigen Bestehen der Geflügel und Vogelfreunde Stuttgart.

 

1974

Vom Landwirtschaftsministerium wurde die erste staatliche Förderung für Gemeinschaftszuchtanlagen für die Landesverbände für Württemberg und Baden in Höhe von DM 450000, - ausbezahlt. Weitere Fördermittel wurden uns in den Folgejahren zugeteilt. Deshalb von den Stuttgarter Ortsvereinen die heute eine Zuchtanlage besitzen- es sind 17- an dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön. Diese Zuchtanlagen sind und werden besonders in der Zukunft für unsere Ortsvereine lebensnotwendig sein.

 

1975

In Stuttgart Weilimdorf wurde die erste gemeinsame Jugend- Jungtiervergleichschau der beiden Kreisverbände im Vereinsheim abgehalten. Die Förderung der Jugend war und bleibt von großer Bedeutung.

 

1978

Der Kreisverband der Rassekaninchenzüchter war der Veranstalter der 13. Bundeskaninchenschau mit 25500 Kaninchen.

 

1979

Der Landesverband der Rassegeflügelzüchter wurde 100 Jahre alt. Dieses Jubiläum wurde gefeiert beim Landeszüchtertag in der Sängerhalle Untertürkheim, veranstaltet vom Kreisverband Geflügel unter der Leitung von Walter Gehring. Die Jubiläums-Landesgeflügelschau fand vom 15. -16. Dezember mit 9670 Tieren wieder auf dem Killesberg statt.

 

1982

Landesgeflügelschau mit Jugendinformationsschau zum 110- jährigen Bestehen der Geflügel- und Vogelfreunde.

 

1985

Die neue Satzung des Kreisverbandes der Kaninchenzüchter e.V. wird ins Vereinsregister eingetragen. 1990 Der Kreisverband Geflügel erreicht einen Höchststand von 1344 Mitgliedern und 147 Jugendlichen in nur noch 26 Ortsvereinen.

 

1987

In diesem Jahr wurde ein heute noch geltender Weltrekord aufgestellt. Es war die 18. Bundeskaninchenschau mit insgesamt 37000 Nr. Kaninchen.

 

1991

Die 40. Deutsche Rassetaubenschau war die 5. und größte Taubenschau auf dem Killesberg mit ca. 13000 Rassetauben.

 

Fast gleichzeitig erreichte der Kreisverband der Kaninchenzüchter seinen Höchststand- 1089 Mitglieder in 21 Ortsvereinen. Leider sind die Ortsvereine Uhlbach, Berg, Kaltental, Obertürkheim, Fellbach, Heslach, Degerloch, Gablenberg, Cannstatt und Prag zwischenzeitlich aufgelöst worden.

Unsere Kreisvorsitzenden soweit aus den Aufzeichnungen ersichtlich waren:

Beim Kreisverband Kaninchen

Hermann Keller

Fritz K. Welz

Anton Heßlinger 1973 - 1978

Horst Carle 1978 - 1996

Joachim Oehler 1996 - 2005

Beim Kreisverband Geflügel

Anton Rieger

Alfred Blessing

Josef Uns�ld 1956 - 1962

Walter Gehring 1962 - 1993

Eberhard Ebinger 1993 - 1995

Friedrich Mödinger 1995 - 2001

Steffen Gottschlich 2002 - 2005

Aus den Reihen unserer Kreisverbände gingen nicht nur Spitzenzüchter sondern auch Spitzenfunktionäre hervor.

Folgende Mitglieder waren als Landesverbandsvorsitzende tätig:

Bei den Rassekaninchenzüchtern

Walter K�lz

Anschließend wurde er zum Präsidenten des ZDRK gewählt

Manfred Rommel

 

Bei den Rassegeflügelzüchtern

Gustav Mödinger

Karl Mayer

Walter Gehring

 

Zu den herausragenden Persönlichkeiten unserer Kreisverbände im einzelnen:

Im Bereich Rassegeflügelzucht

Karl Mayer

Langjähriger Vorsitzende der Geflügel- und Vogelfreunde Stuttgart

Langjähriger Landesverbandsvorsitzende Ausstellungsleiter der Nationalen Rassegeflügelschauen

Mitinitiator für den Bau unserer Zuchtanlagen

 

Walter und Margarete Gehring, die ihren Mann während seiner Amtszeiten in allen Belangen tatkräftig unterstützte

Walter Gehring

31 Jahre Kreisverbandvorsitzender - heute unser Kreisehrenvorsitzender

Langjähriger Landesverbandsvorsitzender

Ausstellungsleiter der meisten Landesgeflügelschauen und Organisator der meisten Präsentationen bei den Landwirtschaftlichen Hauptfesten

Langjähriger Vorsitzende der Geflügel- und Vogelfreunde

Er pflegte sehr guten Kontakt zu den zuständigen Behörden

Sämtliche Ehrungen wurden ihm zuteil

 

Werner Krauss

Vereinsvorsitzender seit 1966

Ausstellungsleiter der meisten Kreisverbandsschauen

Langjähriger Landesverbandskassier

Organisator beim Aufbau der Vereinszuchtanlage

 

Robert Bock

Langjähriger Vereinsvorsitzende und Vorsitzende im Taubenverein Groß-Stuttgart

Ausstellungsleiter von 2 Rassetaubenschauen

1 Landesgeflügelschau

Organisator beim Aufbau der Vereinszuchtanlage

 

Kurt Fischer

2. Landesverbandsvorsitzender Vorsitzender vom Verein der seltenen Hühnerrassen

Der einzige Fachbuchautor aus unseren Reihen

Anerkannter Rassegeflügelpreisrichter

 

Im Bereich Rassekaninchenzucht

Walter K�lz

Spitzenzüchter von Rassekaninchen

Europameister

Viele Jahre Landesverbandsvorsitzender

Viele Jahre Präsident des ZDRK

 

Manfred Rommel

Spitzenzüchter von Rassekaninchen

Langjähriger Landesverbandsvorsitzender

Ausstellungsleiter von Großschauen Jüngster ZDK - Meister Beide wurden mit schon 33 Jahren als einzige Deutsche vom Französischen Landwirtschaftsministerium mit dem Merite Agricole ausgezeichnet.

 

Hugo Frech

Ausgezeichneter Rassekaninchenpreisrichter

 

Helmut Braun

 

Adolf Lauster

 

Else Vetter

Viele Jahre war sie Frauengruppenleiterin, sie war eine Institution im Kreisverband der Kaninchenzüchter

Sie sind hier für alle weiteren verdienten Mitglieder genannt.

 

1992

Zum 120- jährigen Jubiläum der Geflügel- und Vogelfreunde wurde wieder eine Landesgeflügelschau mit Landesverbands- Jugendschau veranstaltet. An dieser Stelle ist hervorzuheben, dass die Kreisverbände zahlreiche, bundesweit erfolgreiche Spitzenzüchter, die zahlreiche Erfolge wie Europameister, Deutsche Meister, Bundesmeister, Bundessieger, Landesmeister, Landessieger, BDRG- Siegerbänder, VDT- Ehrenbänder und LV- Ehrenbänder errungen haben. Wir haben mehrere Meister der BW Rassegeflügelzucht in unseren Reihen und zahlreiche Preisrichter für Geflügel und Kaninchen. Obwohl in diesem Jahr eine Landesgeflügelschau verbunden mit der Messe Animal in der Neuen Messe auf den Fildern veranstaltet wird stellt sich trotzdem die Frage: was wird aus dem Ausstellungsstandort Stuttgart?

 

2002

Die Satzung für den Kreisverband Geflügel wurde zur Verabschiedung gebracht.

 

2004

Der KLZV- Gerlingen veranstaltete zu seinem 100-jährigen Jubiläum die erste gemeinsame Kreisschau für Geflügel und Kaninchen. Es wurden 750 Tiere zu dieser Schau gemeldet.

 

2005

Dies ist ein Meilenstein in der Geschichte unserer beiden Kreisverbände. Nach längeren Überlegungen und Beratungen vollzogen wir bei der Jahreshauptversammlung am 25.02. im Vereinsheim des KLZV- Weilimdorf den Zusammenschluss beider Kreisverbände. Zum 1.Vorsitzenden des neuen Kreisverbandes wählten wir Joachim Oehler und zum 2. Vorsitzenden Steffen Gottschlich.

Unser Kreisverband besteht heute aus 23 Vereinen mit 932 Mitgliedern, 5 Frauengruppen und 85 Jugendlichen.

Die Rahmenbedingungen für die Kleintierzucht sind heute schwieriger denn je. Ich nenne da nur die Vogelgrippe. Wir können nur hoffen, dass sie dem Bereich Stuttgart möglichst fern bleibt und die Auflagen für Haltung und Ausstellungen angemessen bleiben und möglichst wenig Geflügelzüchter wegen diesen Auflagen resignieren.

Gerade in dieser hochtechnisierten Zeit ist unser Hobby- die Kleintierzucht- der richtige Ausgleich gegenüber dem Umgang mit Computern, Internet und Handy. Unser Hobby pflegt den Kontakt zur Natur und den Tieren, fördert das Verantwortungsbewußtsein und die Kameradschaft. Wir sind immer getragen von der Liebe zu unseren Tieren und der Freude am schönen Tier.

Wir verwalten und bewahren eine große Genreserve durch die Vielfalt unserer Rassen. Diese Genreserve ist wiederum Grundlage für die Wirtschaftstierzucht. Aus diesen Gründen ist die Kleintierzucht allemal förderlich. Unserem Kreisverband wünschen wir weiterhin einen guten Kontakt zu den zuständigen Behörden und eine aktive und weitsichtige Vorstandschaft, die den Kreisverband auf einem guten Weg in die Zukunft fährt.

 

Gez. Walter Hermann